MO - FR 15:00

Shopping Queen: Viva Finale! Guido kürt die zwei Modeköniginnen von Mallorca

Vorfreude und Spannung steigen

Die mallorquinische "Shopping Queen"-Woche endet wie immer im großen Finale mit Star-Designer Guido Maria Kretschmer. Svetlana verrät grinsend: "Wir freuen uns schon alle auf Guido." Dazu gehören natürlich auch ihre Mitstreiterinnen Sandra, Jenny, Patrizia und Last-Minute-Kandidatin Timothea, die am letzten Tag spontan für die kranke Krümel eingesprungen ist. Alle fünf Mädels warten in ihren Outfits zum Motto "Viva Mallorca! Kreiere den ultimativen Partylook für die Insel!" gespannt auf den Modeschöpfer.

Jenny und Svetlana teilen sich das Treppchen

"Ich könnte wirklich laut schreien. Das war so eine tolle Woche", schwärmt Guido, als er jubelnd und klatschend von seinen fünf mallorquinischen Kandidatinnen empfangen wird. Der Shopping-Wettstreit auf seiner Lieblingsinsel hat ihm eine ganz besonders große Freude gemacht. Nacheinander beurteilt der Modeexperte nun die Partylooks von Jenny, Patrizia, Sandra, Svetlana und Timothea. "Spanierinnen, die ausgehen, haben einen ganz eigenen Style", weiß Guido. Genau diese Besonderheit hat er sich zu seinem Motto gewünscht. "Das sehe ich in jedem eurer Looks und dafür möchte ich mich bedanken", lobt der Modeschöpfer. 

Ein viel größeres Geschenk macht Guido den fünf Kandidatinnen schließlich aber mit ihren Platzierungen. Zur großen Überraschung aller gibt es nämlich weder einen fünften, noch einen vierten, noch einen dritten Platz. Patrizia, Sandra und Timothea teilen sich die Silbermedaille und Svetlana und Jenny stehen zu zweit auf dem Shopping-Thron. Gratulierend empfängt Guido die beiden Siegerinnen auf dem Catwalk und kürt sie zu den "Shopping Queens" von Mallorca.

Falls ihr eine oder mehrere Folgen dieser Woche verpasst habt, könnt ihr euch die komplette Insel-Woche jetzt auch kostenlos bei TV NOW anschauen.

SHOPPING QUEEN

ALLE VIDEOS
Canan hätte sich mehr Veränderung von Jenny erhofft

"Es war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hab"

Canan hätte sich mehr Veränderung von Jenny erhofft